«

»

Mrz 19

Alles hat ein Ende …

Bei der Zwischenrunde der Deutschen Schach-Pokal-Meisterschaft empfingen die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen am 11. + 12.03.2017 die zwei Bundesligisten SG Solingen und den SV Hockenheim,  sowie den Oberligist SG Leipzig. Mit gleich vier Grossmeistern hatte sich der Gastgeber eigentlich optimal aufgestellt um die Herausforderung anzunehmen. Das Losglück, wenn man das bei den drei Gästemannschaften überhaupt sagen kann, fiel auf die Paarungen SG Leipzig – SV Hockenheim (li.i.Bild) und Sfr.B.Emstal/Wolfhagen gegen SG Solingen (re.i.Bild).

Da die Gäste aus Solingen nicht mit Ihren stärksten Spielern antraten, konnte der Gastgeber mit seiner Aufstellung noch den Kampf beherrschen und setzte sich mit 3,5 zu 0,5 durch. Das gleiche Ergebnis erzielte auch der SV Hockenheim,  so dass es nun um den Einzug der letzten vier Mannschaften ging.

Hier zeichnete sich schon früh an allen vier Brettern ein Kampf um jede kleinste Position ab, so sah man den SV Hockenheim mit Vorteilen, die letztendlich auch zum Gesamt-Sieg von 2,5 zu 1,5 knapp führten.

Brett1 Buhmann gegen Riazantsev               0,5 : 0,5 Brett2 Wagner gegen Rublevsky                   0,5 : 0,5  Brett3 Boguslawski gegen Ponkratov          1,0 : 0,0 Brett4  Nekrasov gegen Savchenko              0,5 : 0,5

Trotz der Niederlage, mit der man bei diesem Teilnehmerfeld zwar rechnen musste, aber niemand glaubte,  bleibt es ein „Grosser Erfolg“ für die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen. Qualifizierte man sich doch unter den besten Acht für die kommende Saison der Deutschen Schach-Pokal-Meisterschaft als Vorberechtigte Mannschaft.

Mein dankt gilt der gesamten Mannschaft der Sfr.B.Emstal/WOH, die den Verein würdig vertreten haben, aber auch den vielen Helfer und Helferinnen, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Hervorheben muss ich aber verallem den 1. Vorsitzenden des Bezirkes, Helmut Schumacher, der mit seinem equickment dazu beitragen hat, überhaupt den Zuschlag für die Ausrichtung zu erhalten. Er unterstützt mit seiner Internetausrüstung, die für die Übertragung von Partien in Echtzeit für jeden Intressierten Schachspieler zusehen ist, viele Vereine des Bezirkes. So steht er mit seinem Wissen und Ausrüstung den Vellmarer Schachtagen,  dem KORBACHER-OPEN und wie gesehen oder gelesen den Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen zur Verfügung. Es wäre sicherlich schön, wenn die Vereine im Gegenzug das Turnier in Bad Zwesten, was von Helmut Schumacher ausgerichtet wird, unterstützen.