«

»

Jun 14

DBMM erfolgreich verteidigt

Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen erneut Deutscher Meister im Blitzen! 

(Artikel v. J.Wiegel)

Herford. Bei den Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaften 2017 konnten die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen den im vergangenen Jahr eroberten Titel verteidigen und setzen erneut ein Ausrufezeichen in der nationalen Schachszene. Dies ist umso bemerkenswerter, weil die Wolfhager Schachfreunde im Turnier als Fünftligist überwiegend gegen Bundes- und Zweitligisten antreten musste.

26 Mannschaften kämpften um den Deutschen Meistertitel, am Ende setzten sich die Wölfe ungeschlagen mit 48:2 Punkten knapp durch. Entscheidend war am Ende der 3:1-Erfolg im direkten Vergleich mit dem schärfsten Verfolger, die SG Solingen. Diese kamen auf 46:4 Punkte, Rang 3 ging an den Bochumer SV mit allerdings schon respektablem Abstand (41:9). Der zweite Vertreter Hessens, Zweitbundesligist Hofheim, belegte den 16. Platz.

Dennoch war es ein Favoritensieg für die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen, die die nominell stärkste Mannschaft an die vier Bretter brachten. Mit 3 Großmeistern und einem Internationalen Meister bei einem DWZ-Schnitt von 2622 belegten die Wölfe auch die ersten vier Plätze in der Einzelwertung.

 

Das entscheidende Duell zwischen Solingen und Wolfhagen (hinten): IM Danylo Shkuran, GM Pavel Maletin, GM Sergei Rublevsky und GM Alexander Zuvbov (von links) behielten am Ende mit 3:1 die Oberhand

 

Es tut sich was bei den Schachfreunden Wolfhagen

Wie kommt aber dieser Erfolg zustande? Schließlich sind die heimischen Klötzchenschieber in den beiden letzten Jahren schon überregional erfolgreich gewesen. Neben den beiden Deutschen Meisterschaften im Mannschaftsblitz gewannen die Wölfe im letzten Jahr den Hessischen Mannschaftspokal und schieden im Pokalwettbewerb auf Bundesebene erst im Viertelfinale gegen den Bundesligisten SV Hockenheim aus. Hockenheim wurde erst im Finale durch den Deutschen Meister Baden-Baden gestoppt.

Durch gute Verbindungen der Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen nach Osteuropa haben einige sehr gute Spieler den Weg nach Wolfhagen gefunden. Daneben setzt der Verein aber auch auf einheimische Talente und regionale Spieler. Nach zwei Aufstiegen tritt die Erste Mannschaft in der kommenden Saison in der Verbandsliga Nord (zweithöchste hessische und fünfthöchste deutsche Spielklasse) an und plant auch hier den Durchmarsch in die Hessenliga.

Die Wölfe hoffen, dass durch diese Erfolge noch mehr talentierte Schachspieler aus der Region den Weg nach Wolfhagen finden werden.