«

»

Nov 13

Souveräner Sieg in Bad Sooden-Allendorf !

Den dritten Saisonsieg im dritten Spiel fuhr unsere Zweite Mannschaft am Sonntag in Bad Sooden-Allendorf ein. Nach zähem Ringen stand am Ende ein klarer 6,5:1,5-Erfolg zu Buche, nach dem es zwischenzeitlich allerdings nicht so aussah.

Die ebenfalls zweite Vertretung der Kurstädter trat mit vier Ersatzspielern an, auf Wolfhager Seite fehlte Spitzenbrett FM Andriy Shankovsky, dafür kam mit Georgiy Cermianin ein weiterer starker ukrainischer Spieler erstmals zum Einsatz.

Doch zunächst drückte die „deutsche Fraktion“ dem Spiel seinen Stempel auf: Vorsitzender Thomas Körber an Brett 7 gewann zu Beginn des Mittelspiels mit einem Damenschach einen Läufer, woraufhin sein Gegner sofort aufgab. Dann erzielte Erhard Hübenthal nach einem „Fingerfehler“ seines Kontrahenten, der eine Figur anfasste und diese dann ziehen musste, gro0en Materialvorteil, und auch Jörg Wiegel gewann bereits in der Eröffnung einen Springer. Beide Gegner spielten allerdings noch etwas weiter, ohne jedoch eine wirkliche Gegenchance zu bekommen, und gaben nach ca. 1,5 Stunden auf. So stand es bereits frühzeitig 3:0, und es sah so aus, als ob der Kampf schnell vorbei ginge.

Doch es sollte anders kommen: Emil Ackermann manövrierte sich in ein letztlich verlorenes Endspiel, auch Hagen Rewald stand äußerst verdächtig, und Georgiy Cermianin kämpfte nach verheißungsvollem Beginn plötzlich mit einer Minusqualität um den ganzen Punkt. Vasyl Buryshin war auch nicht zufrieden mit seiner Stellung, lediglich Mikhail Bemak stand vorteilhaft.

So konnten die Kurstädter nach Ackermann-Verlust zunächst auf 1:3 verkürzen, doch Hagen Rewald hielt dem Druck von Michael Jung stand, dem in komplizierter Stellung am Ende die Zeit davonlief, so dass Hagen durch Zeitüberschreitung gewann. Fast gleichzeitig hatte dann Georgiy Cermianin seinen Gegner durch ständige Mattdrohungen zermürbt, am Ende hätte sein Kontrahent die Dame opfern müssen, um das Matt zu verhindern. Das wollte er sich nicht mehr zeigen lassen und gab auf.

„Hagen Rewald mit sorgenvoller Miene konzentriert am Brett. Michael Jung hat ihm soeben das starke Springeropfer auf F5 serviert. Am Ende blieb Hagen in Zeitnot Sieger.

Beim Zwischenstand von 5:1 nach fast vier Stunden Spielzeit vereinbarte Vasyl Buryshin am Spitzenbrett Remis, kurz danach packte Mikhail Bemak den entscheidenden Konter aus, gewann Material und die letzte noch laufende Partie.

Damit bauten die „Emswölfe“ die Tabellenführung aus; die nächste Bewährungsprobe steht am 10.12.2017 an, dann sind die Schachfreunde aus Korbach in Wolfhagen zu Gast.

Doch schon am 19.11.2017  ist die Erste Mannschaft Gastgeber in der Verbandsliga und erwarten den SC 1934 Gelnhausen 1.

Wer diesen Termin verpasst hat, kann am 03.12.2017 die 1. Mannschaft der Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen gegen den SJ Herborn 1998 1 Zuhause in den Räumen der Kirche St. Maria, Friedenstr. 13 sehen. .

 

Einzelergebnisse:

SK Bad Sooden-Allendorf 2 – Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 2 1,5 : 6,5

Gonnermann, Jan                  – Buryshin, Vasyl                            ½ : ½

Rubruck, Eberhard                – Bemak, Mikhail                             0 : 1

Bomert, Tobias                      – Wiegel, Jörg                                  0 : 1

Jung, Michael                        – Rewald, Hagen                              0 : 1

Simon, Götz-Jochen             – Hübenthal, Erhard                        0 : 1

Liebert, Frank                        – Ackermann, Emil                          1 : 0

Behrndt, Thomas                  – Körber, Thomas                            0 : 1

Wernersson, Jonathan        – Cermianin, Georgiy                       0 : 1

 

Nordhessenliga, 3 Spieltag:

SVG CAISSA Kassel 2            – SV Anderssen Arolsen 1                1 : 7

SC Grauer Turm Fritzlar 1      – SK Vellmar 1950 2                         2 : 6

SC Kaufungen 1                      – Schachklub Baunatal 1963 1     3,5 : 4,5

SK Bad Sooden-Allendorf 2 – Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 2     1,5 : 6,5

SF Korbach 1                          – Ahnataler SC 1969 (ASC69) 1       5 : 3

 

Tabelle:

1 Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 2      6:0     20.0

2 SV Anderssen Arolsen 1                6:0     16.0

3 Schachklub Baunatal 1963 1        4:2     14.0

4 SK Vellmar 1950 2                          3:3     13.5

5 SVG CAISSA Kassel 2                    3:3        9.5

6 SF Korbach 1                                   2:4      12.0

7 Ahnataler SC 1969 (ASC69) 1      2:4      11.0

8 SC Kaufungen 1                              2:4       9.5

8 SK Bad Sooden-Allendorf 2          2:4        9.5

10 SC Grauer Turm Fritzlar 1           0:6        4.0