Emswölfe feiern Erfolg auf ganzer Linie!

Die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen eilen zurzeit von Sieg zu Sieg. Auch am gestrigen Großkampftag im DGH Ehlen wurden drei weitere hohe Siege eingefahren und die Tabellenführungen gefestigt.

Unsere 1. Mannschaft hatte den SC Bad Nauheim zu Gast. Die Kurstädter reisten nur mit 6 Spielern an und lagen somit von Beginn an mit 0:2 im Hintertreffen. Unsere IMs Artur Frolov und Danylo Shkuran hatten somit einen spielfreien Nachmittag und konnten in aller Ruhe kiebitzen.

Sie sahen dabei hochüberlegene Vereinskameraden, die mit den Gästen wenig Mitleid zeigten. Marcus Ramlow und Uwe Hänisch stellten nach gut 2 Stunden auf 4:0, Vladyslav Tiba und Uwe Kersten ließen nach ca. 3 Stunden das 5:0 und 6:0 folgen. In den übrigen 2 Partien standen die Kurstädter nicht schlecht, doch mit zunehmender Spielzeit zerrannen die Hoffnungen auf einen Ehrenpunkt. Alexander Schmidt demonstrierte ein überlegenes Läuferpaar mit forciertem Matt, IM Viktor Skliarov war ganz einfach schneller als sein Kontrahent und erlegt den König auf dem offenen Brett.

Ein 8:0 am Brett passiert nicht alle Tage, und so war die Stimmung nach dem Kampf auf Seiten der Emswölfe natürlich hervorragend. Der Lohn für diese Vorstellung: nach 4 Spieltagen die Tabellenführung mit schon 2 Mannschaftspunkten und 6,5 Brettpunkten Vorsprung vor den Schachfreunden Dettingen.

Die 2. Mannschaft musste derweil gegen den SK Eschwege ran und lag, Duplizität der Ereignisse, ebenfalls zum Start mit 2:0 vorn. Auch Eschwege konnte kurzfristige Ausfälle nicht kompensieren, so dass Tobias Warnecke und Jörg Wiegel ungestört den Teamkollegen über die Schulter schauen konnten.

Auch hier entwickelte sich ein einseitiger Partieverlauf; nach knapp 2 Stunden profitierte Hagen Rewald von einem Figureneinsteller seines Gegners zum 3:0, kurz darauf erhöhte Andriy Vachylya zum 4:0, dem Andriy Shankovsky umgehend den 5. Punkt folgen ließ. Ralf Sippel sorgte dann mit einer starken Leistung für den ersten halben Punkt der Gäste, er ließ FM Robert Oros nicht zur Entfaltung kommen und verdiente sich zurecht das Remis. Georgiy Cermianin erzielte dann den 6. Sieg für die Emswölfe, bevor Steffi Lind in die Punkteteilung einwilligen musste. Endstand 7:1 für die Emswölfe und ebenfalls die souveräne Tabellenführung mit 2 Mannschaftspunkten und 7,5 Brettpunkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten SC Fulda 2.

Unsere 3 Mannschaft wollte dem natürlich nicht nachstehen und gegen den Ahnataler SC 3 ebenfalls einen doppelten Punktgewinn einfahren. Auch hier sackten die Emswölfe gleich einen kampflosen Punkt ein, Thomas Körber blieb ohne Gegner. Der Rest der Truppe tat sich dann aber sehr schwer gegen einen vermeintlich leichten Kontrahenten. Toni Tadler erreichte aus besserer Stellung lediglich ein Remis gegen Jörg Krause, dafür überschritt Emil Ackermanns Gegner Ignatz Wilka völlig unnötig die Bedenkzeit. Erhard Hübenthal musste sich gegen Berthold Scheffzyk, nach 14 Jahren erstmals wieder am Turnierbrett, mächtig strecken und benötigte Schützenhilfe seines Widerparts zum Erfolg. Einzig Mykola Tegze führte sein Endspiel mit Turm und gleichfarbigem Läufer zum souveränen Sieg, Gegner Thomas Kohlhepp konnte nicht alle Einbruchsfelder absichern und musste sich schließlich geschlagen geben.

Damit übernahm auch unsere Dritte die Tabellenführung, punktgleich mit dem SC Diemelstadt.

Am nächsten Sonntag hat unsere 4. Mannschaft als Tabellenführer in der Kreisliga West noch ein Auswärtsspiel gegen den SK Korbach 6. Die Gastgeber haben bisher nur einen Punkt erzielt, so dass unser Team als Favorit ins Rennen geht.

Hier ein paar Fotos von Günter Preuss als Slideshow:

Emswölfe haben Vize-Weltmeister!

Ein toller Erfolg für Viktor Matviishen: Bei der U16-Jugendweltmeisterschaft in Griechenland holte das Nachwuchstalent der Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen den alleinigen 2. Platz! Ein starkes Turnier für den jungen Ukrainer, der sich nur Shant Sargsyan aus Armenien geschlagen geben musste.

IM Viktor Matviishen, 16 Jahre alt

 

Wir haben Viktor ein paar Fragen gestellt:

Seit wann spielst du Schach? Hast du noch weitere Hobbies?

Ich spiele seit meinem 6-en Lebensjahr. In der Freizeit liebe ich es Klavier zu spielen.

Du gehst ja noch zur Schule. Was hast du nach der Schule vor? Erzähl uns was über dein Leben zu Hause.

Nach der Schule will ich mich komplett dem Schach widmen.  

Du hast gerade ich Griechenland einen großen Erfolg gefeiert. Jetzt bist du wieder in Deutschland um Hessenliga zu spielen. Wie kannst du dich dafür überhaupt motivieren? 

Ich liebe es einfach Schach zu spielen.

Mit welchen Erwartungen bist du zur WM gefahren? Hast du dir Chancen ausgerechnet? Ärgerst du dich mehr über die verpassten Chancen oder überwiegt die Freude über Platz 2?

Zur WM bis ich gefahren mit dem Ziel eine Medaille zu holen. Ich war ja der vierte nach Elo, und hatte über den Sommer eine gute Form. Ich fühlte mich sehr gut. Ich bin mit meinem Spiel während der WM zufrieden, und die Silbermedaille war ein gerechtes Ergebnis. Manchmal hatte ich etwas Glück, manchmal etwas Pech, ist alles ganz normal. Ich denke nicht, dass ich irgend welche Riesenchancen ausgelassen hatte. Objektiv gesehen, hatte der Junge, der Platz eins belegt hatte, sehr gut gespielt!

Das Turnier kann man unter https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/fide-world-youth-championships-2018-o16 nachverfolgen!

Emswölfe wollen ungeschlagen überwintern!

Am nächsten Sonntag, 09.12.2018 ab 14 Uhr, geht es für die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen wieder um Sieg und Niederlage. Am 4. Spieltag ist wieder ein großer Heimspieltag angesagt, 3 Mannschaften spielen zu Hause und wollen die Serie der erfolgreichen Mannschaftskämpfe fortsetzen.

Die 1. Mannschaft erwartet in der Hessenliga den SC Bad Nauheim, der im Sommer einige Leistungsträger verloren und in der Saison 2018/19 noch keinen Punkt errungen hat. Die Emswölfe sind als verlustpunktfreier Spitzenreiter klarer Favorit.

Die 2. Mannschaft empfängt in der Landesklasse Nord den SC Eschwege. Auch die Spieler aus dem Werra-Meißner-Kreis stehen mit 1:5 Punkten im Abstiegskampf. Alles andere als ein Sieg der Heimmannschaft, ebenfalls ungeschlagener Tabellenführer, wäre eine echte Sensation.

Die 3. Mannschaft erwartet den Tabellenletzten aus Ahnatal. Die Männer und Frauen des ASC 69 sind schwer in die Saison gestartet und weisen 1:5 Punkte auf. Die Emswölfe stehen dagegen mit 6:0 Punkten auf Rang 2 und wollen am Spitzenreiter Diemelstadt dranbleiben. Auch in dieser Begegnung stehen die Zeichen auf Sieg.

Ziel der Emswölfe ist also, alle 3 Spiele zu gewinnen und ungeschlagen zu überwintern.

Wichtig für alle „Kiebitze“, so nennt man die Zuschauer im Schach:

Weil sämtliche möglichen Spiellokale in der Kernstadt Wolfhagen und den Stadtteilen durch Weihnachtsfeiern blockiert sind, finden die Mannschaftskämpfe im Dorfgemeinschaftshaus Ehlen, Warmetalstraße 13, 34317 Habichtswald statt!

Vierte ebenfalls an Tabellenspitze!

Unsere neugegründete 4. Mannschaft hat auch die zweite Begegnung gegen die TG Wehlheiden, diesmal gegen deren 3. Mannschaft, gewonnen und sich an die Tabellenspitze der Kreisliga West gesetzt.

In einem spannenden Spiel konnte Erhard Hübenthal einen souveränen Sieg einfahren und brachte damit die Emswölfe mit 1:0 in Führung. Diese hielt jedoch nicht lange, denn Viktor Fleimann stellte versehentlich einen ganzen Turm ein und gab sofort auf. Die beiden übrigen Partien von Andreas Haan und Toni Tadler verliefen schleppend, doch nach und nach konnten die Emswölfe Vorteile erzielen und sie letztendlich auch in zählbare Gewinne umsetzen. Nach über 4 Stunden harten Kampfes nahm unsere 4.Mannschaft mit einem 3:1 beide Auswärtspunkte mit nach Hause.

Erhard Hübenthal brachte seine Farben mt einem souveränen Sieg in Führung. Im Hintergrund Viktor Fleimann.

Mit 6:0 Punkten führen die Emswölfe nun auch die Tabelle der Kreisliga West an, die allerdings durch verlegte Partien und spielfreie Mannschaften ein etwas schiefes Bild ergibt. Dennoch kann man von einem gelungenen Saisonauftakt sprechen: nach 3 Spieltagen in allen Klassen, in insgesamt 12 Spielen fuhren die Emswölfe 12 Siege ein!

Emswölfe weiterhin auf der Erfolgswelle!

3. Spieltag – und erneut 3 Siege! Die Schachfreunde Bad Emstal Wolfhagen schwimmen weiterhin auf der Erfolgswelle und bleiben ungeschlagen.

Die 1. Mannschaft musste beim Schachklub Gießen ran und überzeugte beim 6:2-Auswärtserfolg auf ganzer Linie. Zwei Remis durch Shkuran und Rytenko wurden abgegeben, dazu musste Uwe Hänisch eine seltene Null quittieren. Dem standen fünf Siege gegenüber durch Artur Frolov, Viktor Skliarov, Alexander Schmidt, Uwe Kersten und Tobias Warnecke. Der Lohn ist die alleinige Tabellenführung mit 6:0 Punkten und 17,5 Brettpunkten.

Die 2. Mannschaft reiste erneut nach Osthessen, diesmal zum SC Langenbieber, und brachte nur sieben Spieler an die Bretter, so dass man gleich mit 0:1 hinten lag. Doch Jörg Wiegel konnte die missglückte Eröffnungswahl seines Gegners schnell bestrafen und nach nur 17 Zügen und einer Stunde ausgleichen. Hagen Rewald und Josef Resch erhöhten auf 3:1, Reshetar und Vachylya auf 5:1, bevor Anatoliy Maliar ins Remis einwilligen musste. Den Schlusspunkt setzte Andriy Shankovsky. Der „Python“ führte seine Partie unspektakulär, aber zielgerichtet zum Gewinn und sorgte für den 6,5:1,5-Endstand. Auch die Zweite führt die Tabelle der Landesklasse Nord ungeschlagen mit 6:0 Punkten alleine an.

 

Blick in den Turniersaal in Langenbieber

 

Endphase im Spiel Pleyer-Shankovsky. Der Sieg für den Weißspieler ist nah.

 

Das Spiel des Tages lieferte indes unsere 3. Mannschaft. Beim Auswärtsspiel gegen den Schachklub Kleiner König Heckershausen verlor Emil Ackermann zunächst Dame und Partie, anschließend musste auch Viktor Fleimann aufgeben. Damit lagen die Emswölfe bereits 0:2 zurück. Carsten Kumm brachte unsere Farben wieder heran, während Vereinsboss Thomas Körber ums Remis kämpfte. Sein Angebot auf Punkteteilung wurde vom Gegner jedoch ausgeschlagen, und es kam, wie es kommen musste: der Kontrahent machte einen schweren Fehler, der von Thomas konsequent zum 2:2 bestraft wurde. Da Andreas Haan da schon besser stand und sein Endspiel erfolgreich gestalten konnte, gewannen die Emswölfe unerwartet mit 3:2 in Heckershausen und stehen gemeinsam mit Diemelstadt verlustpunktfrei an der Tabellenspitze.

Die 4. Runde findet am 09.12.2018 statt. Da unser Spiellokal durch eine Weihnachtsfeier belegt ist, werden die Mannschaftskämpfe im Dorfgemeinschaftshaus Ehlen, Warmetalstraße 4, 34317 Habichtswald, ausgetragen.

Zuvor spielt die Vierte am 25.11.2018 bei der TG Wehlheiden 4.

4. Mannschaft ebenfalls ungeschlagen!

Auch unsere Vierte hat den 2. Spieltag siegreich überstanden und die TG Wehlheiden 4 mit 3,5:0,5 geschlagen.

Die Gäste aus Kassel lobten zunächst den Service, den die Emswölfe regelmäßig anbieten: Kaffe und Kuchen, Brötchen und Getränke waren wie immer frei.

Damit hatte sich dann aber die Gastfreundschaft, am Brett waren die Schachfreunde aus Bad Emstal/Wolfhagen wenig generös. Schon nach eineinhalb Stunden konnte Neuzugang Viktor Fleimann seinen Gegner Fabian Konstanski ohne Probleme besiegen. Kurze Zeit später remisierte Carsten Kumm gegen Slobodan Mihailovic nach unkonventioneller Eröffnung seines Gegners.

Eine weitere Stunde später konnte Toni Tadler gegen Nigel Warren in besserer Stellung einen Fehler seines Gegners ausnutzen und den ganzen Punkt einfahren. Damit war der Mannschaftssieg bereits unter Dach und Fach. Parallel konnte auch Andreas Haan die Attacken von Eva Eurich am Damenflügel abwehren. Der Gegenschlag am Königsflügel war ungleich erfolgreicher, und so konnte Andreas zum 3,5:0,5-Endstand vollenden.

Am 25.11. findet die 3. Runde der Kreisliga West statt. Dann muss unsere Vierte zur 3. Mannschaft des heutigen Gegners reisen. Diese wird sicherlich Revanche nehmen wollen.

Schachsaison 2018/19 nimmt Fahrt auf!

Endlich geht die neue Schachsaison so richtig los! Der 1. Runde im September folgen nun ab Anfang November drei weitere Runden, bevor, dann Weihnachten und Neujahr den Spielfluss erneut unterbrechen. Und die Emswölfe sind voll dabei, stellen in drei Spielklassen den Tabellenführer.

Zum Großkampftag am 04.11.2018 hatte die 1. Mannschaft im Spitzenspiel die Frankfurter TV zu Gast und gewann am Ende klar mit 6:2; zur ersten Zeitkontrolle sah das noch nicht so aus, da führten die Emswölfe lediglich mit 3:1, doch mit zunehmender Spieldauer wurde das Ergebnis immer klarer. Sechs Einzelerfolgen von Viktor Matviishen, Danylo Shkuran, Viktor Skliarov, Alexander Schmidt, Andriy Vachylya und Uwe Kersten standen zwei Niederlagen gegenüber (Robert Oros und Vladyslav Tiba).

 

IM Viktor Matviishen, seit letzter Woche U16-Vizeweltmeister, „in action“

 

In 14 Tagen geht es als Tabellenführer zum SK Gießen, der derzeit mit 0 Punkten Drittletzter ist.

Unsere Zweite tat sich beim 5:3 gegen den SV Alsfeld deutlich schwerer und konnte am Ende froh sein, beide Punkte in Nordhessen zu halten. Uwe Hänisch agierte gewohnt souverän und fuhr schnell den ganzen Punkt ein, doch Emil Ackermann überzog seine Stellung und musste angesichts eines erzwungenen Matts aufgeben. Vadim Petrovsky brachte seine Farben mit einer feinen Leistung wieder in Front und Tobias Warnecke erreicht ein zähes Unentschieden, so dass die Emswölfe knapp führten. Doch dann verlor völlig überraschend Marcus Ramlow, derweil der Chronist positionell auf Verlust stand und zudem schon nach knapp 20 Zügen in hochgradiger Zeitnot war. Auch Steffi Lind und Hagen Rewald hatten keinen signifikanten Vorteil, so dass kurzfristig sogar eine knappe Niederlage zu befürchten war.

Aber Schachgöttin Caissa nahm die Emswölfe gehörig in Schutz: Hagen Rewald gewann am Ende des Mittelspiels mit einer Kombination eine Leichtfigur und musste „nur noch“ in ein gewonnenes Bauernendspiel abwickeln, der Gegner des Verfassers verlor völlig den Faden und lief in einen tödlichen Königsangriff hinein, und Steffi Lind vereinbarte in besserer Stellung ein Remis, so dass die 2. Mannschaft nun ebenfalls am 18.11. als Tabellenführer zum Verfolger nach Langenbieber fährt.

 

Vadim Petrovsky, ebenfalls hochtalentiert, gegen Alsfeld am Spitzenbrett gegen Altmeister Arno Feicht

 

Die 3. Mannschaft schließlich hatte den SK Hofgeismar zu Gast und ebenfalls eine harte Nuss zu knacken, stellte sich dabei aber geschickter an als die Zweite. Das 4:1 hört sich klarer an, als es in Wirklichkeit war; insbesondere Sebastian Hild und der reaktivierte Michael Brauer (ehemals Immenhausen) boten maximalen Widerstand. So musste Mykola Tegze gegen Brauer ins Remis einwilligen, Hild sich erst nach langem Kampf gegen Cermianin geschlagen geben. Den zweiten halben Ehrenpunkt für Hofgeismar ergatterte Gerhard Schäfer gegen Thomas Körber, Erhard Hübenthal und Carsten Kumm gewannen ihre Spiele souverän.

Auch die Dritte geht als Tabellenführer in die nächste Runde, gespielt wird am 18.11. beim SV Kleiner König Heckershausen.

 

Carsten Kumm brütet über dem nächsten Zug – erfolgreich, wie es scheint, denn er blieb am Ende siegreich

 

4. Mannschaft mit Premierensieg

Unsere neugegründete 4. Mannschaft hat ihren ersten Kampf ebenfalls erfolgreich bestritten. Im Lokalderby gegen den TSV Wenigenhasungen gelang ein 3:1-Auswärtsssieg. Carsten Kumm, Anton und Tadler und Viktor Feier konnten ihre Partien erfolgreich gestalten, lediglich Andreas Haan musste sich Manfred Müller geschlagen geben.

Weiter geht es für die Vierte am 11.11. zuhause gegen Wehlheiden 4.

Emswölfe neuer Blitz-Mannschaftsmeister im Bezirk

Die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen richteten vor kurzem die Blitz-Mannschaftsmeisterschaften des Bezirks Nordhessen aus. Mit 8 Mannschaften aus 6 Vereinen war die Teilnahme quantitativ leider schwächer besetzt als im Vorjahr, qualitativ wurde aber auch in diesem Jahr wieder „Schach vom Feinsten“ geboten.

Die Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen sorgten, wie immer, als Ausrichter von Schach-Events, für hervorragende Spielbedingungen im Gemeinderaum der Kath. Kirche St. Maria in Wolfhagen inkl. der gern angenommenen freien Verpflegung.

Am Brett indes erwiesen sich die Gastgeber, immerhin amtierender Deutscher Blitzmannschaftsmeister, dann wenig generös und machten den Titel unter sich aus. Schon vor dem ersten Zug konnte man erwarten, dass Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 1 (TWZ-Schnitt 2155) und Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 2 (TWZ-Schnitt 2168) nach Turnierende die Plätze 1 und 2 belegen würden.

Die beiden Favoriten spielten in der zweiten Runde erstmals gegeneinander: Das erste Aufeinandertreffen konnte Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 1 (Danylo Shkuran, Vsevolod Rytenko, Alexander Schmidt, Hagen Rewald) mit 3:1 für sich entscheiden. Im gleich anschließenden Rückspiel war Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 2 (Artur Frolov, Andriy Vachylya, Vadim Petrovsky, Erhard Hübenthal) mit 2,5:1,5 erfolgreich.

Zum Verhängnis wurde der „Ersten“ ein weiterer Punktverlust gegen die am Ende drittplatzierte Schachvereinigung Caissa Kassel. Das 2:2 kostete am Ende die Meisterschaft, denn die „Zweite“ zeigte keine Schwäche mehr, konnte alle übrigen Kämpfe gewinnen und kam mit 26:2 Mannschaftspunkten und 49,5 Brettpunkten über die Ziellinie.

Das Endklassement:

1.Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen 226:249,5
2.Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen 125:349,0
3.Caissa Kassel19:934,0
4.Kasseler Schachklub15:1326,5
5.ASC Ahnatal/Zierenberg10:1821,5
6.Mündener SC8:2015,5
7.Grauer Turm Firtzlar7:2117,5
8.Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen 32:2610,5

Herzlichen Dank an Gerd Geißer für die Anregungen zum Text von der HP des Schachbezirks Nordhessen und an Fotograf Günter Preuß für die Bildergalerie:

 

1. Mannschaft tut sich schwer in Bad Homburg!

Die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen haben ihren Einstand in die Hessenliga erfolgreich gestaltet und mit 5,5:2,5 beim SK Bad Homburg gewonnen.

Allerdings war die Vorstellung der Gäste nicht so souverän, wie man das im Vorfeld vielleicht erwartet hatte. Die Kurstädter, obwohl nur zu siebt angetreten, verlangten den Emswölfen Einiges ab, hatten sogar Chancen auf ein noch besseres Ergebnis, wie auf der Homepage der Gastgeber nachzulesen ist.

Am Ende setzte sich aber dann doch der vorhandene Unterschied in der Spielstärke durch. Zum kampflosen Erfolg von Marcus Ramlow kamen noch die Siege von IM Viktor Matviishen und IM Artur Frolov hinzu, an den restlichen fünf Brettern wurden Unentschieden vereinbart. IM Danylo Shkuran, IM Viktor Skliarov, FM Uwe Kersten, Uwe Hänisch und Alexander Schmidt steuerten die Remisen bei.

Im ersten Heimspiel am 04.11.2018 erwarten die Emswölfe die Schachabteilung des Frankfurter Turnvereins von 1860. Der FTV ist als Nummer 2 der Setzliste mit einem 5:3 gegen die Schachfreunde aus Dettingen gestartet und liegt momentan auf Platz 3 der Tabelle. Es steht also ein echtes Spitzenspiel auf dem Programm.

Zweite Mannschaft in Fulda furios!

Unsere 2. Mannschaft ist als Aufsteiger furios in das Abenteuer Landesklasse gestartet. Gegen den nominell zweitgesetzten SC Fulda 2 gelang im Fuldaer Kolpinghaus ein 7,5:0,5-Erfolg. Die Tabellenführung bedeutete dies allerdings nicht, denn Alsfeld kam gegen Bad Sooden-Allendorf zu einem kampflosen 8:0-Sieg und liegt somit noch einen Platz vor unserem Team.

Der Tag begann stressig für die Emswölfe, denn Dauerregen und volle Autobahnen sorgten für eine problematische Anfahrt inklusive einer Dreiviertelstunde Stau. Die Gastgeber aus Fulda, frühzeitig über unsere Verspätung informiert, erwiesen sich jedoch als gute Gastgeber und warteten, bis endlich alle in Fulda eingetroffen waren. Herzlichen Dank hierfür!

Das Spiel indes wurde recht schnell zu einer einseitigen Angelegenheit für die Gäste, zumal Fulda auch nur 5 Stammspieler aufbieten konnte. Die drei Reservisten schlugen sich achtbar, konnten am Ende aber dann doch nicht mithalten. So stellten in kurzer Folge Andriy Shankovsky, Vselovod Rytenko, Emil Ackermann und Vadim Petrovsky auf 4:0, bevor Vladyslav Tiba ins Remis einwilligen musste. Er hatte zwar eine Qualität mehr, doch Kontrahent Martin Kersting hatte alle Einbruchsfelder unter Kontrolle, so dass sich der Fuldaer am Ende über einen verdienten halben Ehrenpunkt freuen durfte.

Damit war der Mannschaftskampf bereits gewonnen, anschließend schraubten Georgiy Cermianin, Jörg Wiegel und Hagen Rewald das Ergebnis noch in die Höhe zum Endstand von 7,5:0,5.

Am 2. Spieltag, der allerdings erst am 04.11.2018 stattfindet, empfangen die Emswölfe zuhause den Tabellenführer SV Alsfeld.

Hagen Rewald in Aktion. Der Ippinghäuser konnte einen sicheren Punkt einfahren